Lesung: Beate Maxian – Café Meins

Lesung: Beate Maxian

Von Café Meins29.05.2020

Endlich Freitag, endlich Zeit für neuen, spannenden Lesestoff! Diesmal nimmt uns die Autorin Beate Maxian in ihrer Lesung mit auf eine Reise in ihre Heimat. Gemeinsam entdecken wir nicht nur die charmantesten Ecken Wiens, sondern gehen auch einem mysteriösen Rätsel auf die Spur…

Im Mittelpunkt der heutigen Lesung mit Beate Maxian steht ihr neu erschienener Wien-Krimi „Der Tod im Fiaker“ (Goldmann). Es ist bereits der zehnte Band der mitreißenden Krimi-Reihe mit Schmäh und um Romanheldin Sarah Pauli. Gerade ist sie zur Chefredakteurin des Wiener Boten aufgestiegen. Nach wie vor weiß sie immer sofort, wenn sich etwas Ungewöhnliches in der Donaumetropole ereignet. So schreibt sie als Erstes über das geheimnisvolle Kreuzsymbol, das von heute auf morgen in der ganzen Stadt auftaucht. Als dann auch noch der Fahrgast eines Fiakers ermordet wird und in der Kutsche das düstere Symbol auftaucht, geht sie dem Rätsel auf die Spur…

Ihr kennt die Reihe um Romanheldin Sarah Pauli noch nicht? Kein Problem! Ihr könnt nicht nur problemlos später einsteigen, sondern bekommt von uns kurz erläutert, wie 2011 mit „Tödliches Rendezvous“ (Goldmann) alles begann. Durch den plötzlichen Mord an ihrer Chefin, eine berühmte Enthüllungsjournalistin, steigt Sarah Pauli vom Mädchen für alles in der Redaktion des „Wiener Boten“ auf – und übernimmt die Recherche an dem Fall, der ihrer Chefin vielleicht zum Verhängnis wurde…

Und was gibt es zu Gesicht und Feder hinter der gewitzten Krimi-Reihe zu sagen? Wie Du und ich ist Beate Maxian eine lebenslustige Powerfrau 50+ voller Tatendrang. Die gebürtige Österreicherin lebt mit ihrer Familie abwechselnd in Oberösterreich und Wien, neben dem Schreiben ist sie Dozentin sowie Organisatorin und Initiatorin des ersten österreichischen Krimifestivals: Krimi-Literatur-Festival.at. Cool!

Lesung von Beate Maxian – jetzt ansehen!

Na, schon neugierig auf den neuen Wiener-Krimi von Beate Maxian? Dann macht es euch gemütlich und lehnt euch zurück, um der Wohnzimmer-Lesung der Bestseller-Autorin ganz entspannt zu lauschen…

Euch hat der Einblick in „Die Tote im Fiaker“ (Goldmann) auch so gut gefallen? Hier geht’s zur Leseprobe. Du kennst die Sarah-Pauli-Reihe noch nicht und willst lieber von Anfang an beginnen? Ein Glück gibt’s online eine tolle Übersicht aller Bücher.

Drei Fragen an Beate Maxian

Achtung, Mädels, da kommt noch was! Nach der Lesung tauschen wir uns noch ein wenig mit Beate Maxian aus. In „Drei Fragen an…“ gewährt uns die Bestseller-Autorin Einblicke in private Kraftquellen.

Was lässt Sie nach einem stressigen Tag besonders gut abschalten?

Ich bereite mir eine Tasse Tee zu oder schenk‘ mir ein Glas Wein ein, dann setze ich mich aufs Sofa, lege die Füße hoch und versuche die nächsten zehn Minuten an nichts zu denken. Manchmal muss ich einfach an die frische Luft, spazieren gehen, Radfahren oder auf der Terrasse sitzen und in den Garten blicken. Das macht mir den Kopf frei. Wichtig dabei ist, nicht an die Arbeit zu denken. In solchen Momenten nehme ich die Natur intensiv wahr. Ich kann mich über einen blühenden Strauch ebenso freuen, wie über ein Eichkätzchen oder die Vögel, die laut zwitschernd meinen Garten in Besitz nehmen. Im Grunde genommen nehme ich mir täglich ganz bewusst eine Auszeit.

Was bereitet Ihnen, neben dem Schreiben, Freude?

Da ich ein sehr kommunikativer Mensch bin, treffe ich mich gerne mit Freunden zu einem guten Essen und besten Weinen. Genauso gerne sitze ich mit meiner Familie bei Tisch (da wird dann ebenfalls fantastisch von meinem Mann gekocht) und es wird stundenlang geplaudert und gelacht. Beides genieße ich sehr.  Zudem bin ich ein sehr kunstinteressierter Mensch, besuche so oft es mir möglich ist Museen. Dort lass ich mich dann gerne stundenlang von der Kunstwelt einfangen. Ich verbinde nahezu jede Reise mit einem Museumsbesuch. Oft wird das dann zur „Objektstudie“, denn es ist spannend Menschen im Museum zu beobachten. Wie sie Bilder betrachten. Halten sie den Audioguide ans Ohr oder lassen sie sich ohne Erklärung auf das Gemälde ein.

Haben Sie ein Lebensmotto, das Sie positiv durch jede Krise gehen lässt?

Mein Lieblingsmotto stammt von Karl Valentin: Ich freu mich, wenn es regnet, denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch. Ich versuche deshalb, jeder noch so schwierigen Situation etwas Gutes abzugewinnen. Ich bewahre mir meine Energie nämlich lieber für schöne Momente, versuche, Krisenzeiten als eine Art der Lebenserfahrung zu betrachten. 

Wie hat Dir die Lesung von Beate Maxian gefallen?

Damit wir diese turbulenten Zeiten gut überstehen, ist gute Unterhaltung gerade Gold wert. Die exklusiven Online-Lesungen bekannter Random House-Autoren kommen da gerade recht! Toll: Eine weitere Lesung erwartet euch schon in den nächsten Tagen…

Auf eure ehrliche Meinung legen wir immer besonders großen Wert. Wie hat Dir die Lesung von Beate Maxian gefallen? Wir sind gespannt auf eure Kommentare!

Foto: Lukas Riegel

Zurück zur Liste